19. Mai 2017 (Fr.) | Von: Katholisches Stadtdekanat Bonn | Pressestelle

Einweihung des Neubaus am Clara-Fey-Gymnasium

 - Foto: J.Meurer

In seinem neuen Erweiterungsbau, der zugleich einen Umbau- bzw. Ausbau des vorhandenen „Neubaus" aus den 1970ger Jahren mit einschließt, stehen dem Clara-Fey-Gymnasium zahlreiche vor allem naturwissenschaftliche Fachräume zur Verfügung, die allesamt mit der neuesten Technik ausgestattet sind.
Damit hat das Clara-Fey-Gymnasium eine optimale Ausstattung für einen modernen Fachunterricht in den sogenannten MINT-Fächern erhalten. Aber auch moderner Sprachunterricht mit seiner digitalen Vernetzung sowie sozialwissenschaftlicher und geografischer Unterricht können die neueste Schultechnik nutzen.

Zugleich erhalten Schülerinnen und Schüler einen größzügigen neuen Aufenthaltsraum. Die Bibliothek kann nun ebenfalls in einen angemessenen Raum umziehen. Den Schülerinnen und Schülern stehen nun auch moderne Umkleiden mit Duschen zur Verfügung, neue große Toilettenanlagen sind nun vom Schulhof aus erreichbar. Ein Fahrstuhl gewährleistet einen barrierefreien Zugang zu allen Gebäudeteilen des CFG. In Folge dieses zusätzlichen Raumangebotes entstehen auch in den älteren Gebäuden zusätzliche Raumkapazitäten für Unterrichte und Projekträume.


A. Zur Baugeschichte des CFG:

Das heutige Schulgebäude ist in sechs Bauabschnitten entstanden:

1. 1887 entstand ein erstes kleines 3-stöckiges Gebäude, dessen Haupteingang seitlich zur Rheinallee lag. Umgeben war dies von einem großzügigen Grundstück,
welches die folgenden Bauerweiterungen möglich machten.

2. Bereits 1906 wurde das vorhandene Gebäude vergrößert, indem es parallel zur Rheinallee verdoppelt wurde.
Es entstanden die von dort aus sichtbaren zwei Schmuck- giebel sowie die ausgestaltete Fassade im Stil der damaligen Zeit.

3. 1912 wurde das Gebäude durch einen weiteren Schulanbau
noch einmal deutlich vergrößert.
Er entstand rechtwinklig an der Rückwand des bisherigen Baus und richtete seine Front parallel zum Königsplatz mit dem schnell zum schulischen Erkennungsmerkmal werdenden Türmchen auf dem Längsdach und einem vorspringendem Aulaanbau aus.

4. 1961 entstand der erste Teil eines nüchternen Neubaus auf der Rückseite des Gebäudes wiederum nun parallel zur Rheinallee gelegen. In einem ersten Schritt wurden Schwimm- und Turnhalle errichtet sowie moderne Sportanlagen im Außenbereich.

5. 1974 wurde aufgestockt: Es entstanden die für einen modernen naturwissenschaftlichen Unterricht notwendig gewordenen Fachräume für Biologie, Physik und Chemie sowie 3 weitere Räume, darunter ein Sprachlabor.

6. 2017 werden diese Räume nun erweitert, in dem der Baukörper des Neubaus zur Rückseite noch einmal durch einen vergleichbar großen Baukörper verdoppelt wird. Der gesamte „alte" und neue Neubau wird zu einer Einheit und erhält eine Fassade, die nun die typischen CFG-Farben enthalten.

Somit entstehen neue Räume:
Für die Naturwissenschaften (MINT-Fächer):

• Zwei neue Biologieräume mit großem gemeinsamen Sammlungs- und Vorbereitungsraum
• Ein neuer Chemieraum sowie ein Fachraum Naturwissenschaften mit großem gemeinsamen Sammlungs- und Vorbereitungsraum
• Ein neuer Physikraum mit großem Sammlungs- und Vorbereitungsraum
• Ein Fachraum Informatik mit Computersystemen ausgestattet
Für die Sprachen:

• Jeweils ein Fachraum für Französisch/Spanisch sowie ein Fachraum Englisch, welche mit elektronischen Medien ausgestattet sind, um modernen Anforderungen mit Sprach-Hörverstehen-Übungen ohne Aufwand realisieren zu können
Für die Gesellschaftswissenschaften:

• Ein Fachraum Erdkunde mit angeschlossenem Materialraum
• Ein Fachraum Sozialwissenschaften
Für die musischen Fächer:

• Ein großzügig gestalteter Fachraum Kunst und Werken
• Durch Freiwerden des Erdkunderaums im alten Gebäudetrakt kann die Musik einen zweiten Fachraum direkt neben dem bereits vorhandenen Musiksaal sowie weitere Sammlungsräume erhalten.
Schüleraufenthaltsräume:

• Die Schülerbibliothek erhält nun ebenfalls einen neuen Ort im Neubau
• Für die Schülerinnen und Schüler stehen im Neubau ein großzügiger neuer Aufenthaltsraum zur Verfügung.
Sport:

• Die bereits vorhandenen beiden Turnhallen erhalten neue Anschlussräume für Geräteunterbringung, Hallentechnik sowie drei große Umkleideräumlichkeiten mit Duschen und Toilettenanlagen für Schülerinnen und Schüler.
Hinzu kommt, dass die Toilettenanlagen nun vom Schulhof aus zugänglich sind.

Zusammenfassend erhält das CFG durch den Neubau insgesamt 6 neue Fachräume, einen
großen Schüleraufenthaltsraum, und großzügige Umkleiden und Toilettenanlagen. Zusätzlich entsteht ein neues Treppenhaus in der Mitte des Neubaus, so dass anstelle der

Aussentreppe ein zweiter Fluchtweg zur Verfügung steht. Eingebaut wird zudem ein Fahrstuhl, mit dem alle Etagen des Alt- und Neubaus barrierefrei zugänglich werden.
Technische Daten zum Neubau:


• Beginn der ersten Planungen: 2011
• Beginn der Abbrucharbeiten am „alten" Neubau: Juli 2015
• Baubeginn: Oktober 2015
• Richtfest: September 2016
• Einweihung des Neubaus: Mai 2017
• Sanierungsfläche („alter" Neubau) : 1740 m2
• Anbaufläche: 1327 m2
• Erdaushub: ca. 2500 m3
• Betonmenge: ca 774 m3 (fast 100 Betonmischfahrzeuge)
• Stahlmenge: ca 90 t
• Mauerwerk: ca 180 m3
• Gipskartonplatten: ca 6200 m2
• Anzahl der beteiligten Firmen: 63
• Leitender Architekt: Architekturbüro Finck


Bauliche Besonderheiten:

• Der Schulbetrieb ging während der Bauphase ungestört weiter: Auf dem Schulhof wurden hierfür vorrübergehend 6 Container aufgestellt.

• Da die rückwärtig gelegene Baustelle nur über den Schulhof erreichbar war, konnte wegen des Schulbetriebs dieser Weg nicht genutzt werden. Daher wurden weitestgehend sämtliche Materialien mit Hilfe eines Kranes über den „alten" Neubau gehoben und so die Baustelle versorgt.

 

 

 

 

 

(c) Kath. Kirche im Stadtgebiet Bonn | Impressum | Kontakt | created and hosted by NETsite.lu SARL