29. Oktober 2019 (Di.) | Von: Katholisches Stadtdekanat Bonn | Pressestelle

Martinsaktion: Heiliger Martin besucht Schulen, Einrichtungen und Kitas

2000 Weckmänner werden verteilt - Martinszug mit 1500 Kindern als Höhepunkt

BONN. Die Martinsaktion 2019 am Bonner Münster ist gestartet. In der nächsten Woche besucht der Heilige Martin wieder Altenheime, Schulen, Kindergärten und die Uni-Kinderklinik. Höhepunkt ist der große Bonner Martinszug am Freitag, 8. November 2019, der ab 17.15 Uhr durch die Innenstadt zieht. Er ist mit rund 1500 Kindern und doppelt so vielen Zuschauern einer der größten Züge der Region. Rund 50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind im Einsatz.

"Entdecke Dein Licht - Discover Your Light". So lautet das Motto der Martinsaktion 2019. "Das Motto steht für die Geschichte vom Heiligen Martin. Er hat das Licht, das er schon immer in sich trug, entdeckt", erklärt Stadtdechant und Bonner Münster-Pfarrer Dr. Wolfgang Picken das Leitwort. "In uns allen brennt so ein Licht, mit dem wir das Leben anderer Menschen leuchten lassen können. Das können kleine und große Gesten sein: Ein Lächeln, unerwartete Hilfe, eine Umarmung. Mit solchen Gesten und Aktionen werden wir zum Licht für unsere Nächsten."

Die Planungen für die Martinsaktion laufen bereits seit dem Sommer. Dazu gehören Absprachen mit der Stadt und Polizei sowie Ideen zur Gestaltung. "Die rund 1500 Kinder aus neun Kindertagesstätten und Schulen, die vielen Begleiter, Gäste und Zuschauer sollen einen reibungslosen und eindrucksvollen Zug erleben", so Projektleiter Kevin Wagner von der Stadtpastoral Bonn. Er fährt fort: "Jetzt beginnt die Hochphase der Martinsaktion". Auch das neue Pastoralteam am Bonner Münster um Stadtdechant Dr. Picken kümmert sich verstärkt mit um die Organisation. 

Bonns Stadtdechant freut sich bereits auf den großen Bonner Martinszug und darauf, das erste Mal von der Rathaustreppe aus auf das Laternenmeer zu blicken. "Sankt Martin^ist ein großes Vorbild für jeden Christen, Menschen in Not zu unterstützen. Sein Handeln ist universell und verbindet Menschen aller Kulturen", so Picken.

Der Martinszug ist Schluss- und Höhepunkt einer einwöchigen Aktionswoche mit Gottesdiensten und Besuchen in sieben Kindergärten, zwei Schulen, einem Altenheim und der Uni-Kinderklinik.  Rund 2000 Weckmänner verteilen die Martinsdarsteller Martin Heide und Felix Holtkamp in dieser Zeit. "Besonders bewegend wird der Besuch der Uni-Kinderklinik sein", so Pastoralreferent Michael Mann. "Es ist für viele Kinder die einzige Möglichkeit, an einem Martinszug teilzunehmen". Der Besuch wird durch die ‚Grünen Damen‘, ehrenamtlich Tätige im Krankenhaus, zusammen mit Ärzten und Pflegekräften liebevoll vorbereitet.

"Die Martinsaktion ist nicht möglich ohne die vielen Unterstützer", betont der Stadtdechant. 50 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind beim Zug oder bei den Besuchen dabei, sorgen für Sicherheit und Ordnung. "Auch die Martinsdarsteller selbst schenken uns und den Kindern in dieser Woche ihre Zeit", so Kevin Wagner. Ihnen, und den Einsatz- und Rettungskräften wird mit einem Ehrenamtsfest im Anschluss an den Zug gedankt, wozu auch Oberbürgermeister Ashok Alexander Sridharan erwartet wird.

Finanzielle Unterstützung

Der Große Bonner Martinszug wird organisiert am Bonner Münster und finanziert durch Beiträge der Katholischen Kirche in Bonn und der Stadt Bonn. Spenden von Privatpersonen und Bonner Unternehmen unterstützen zusätzlich. Die Bonner Stadtwerke steuern einen Teil der Weckmänner und die extra dafür gestalteten Weckmanntüten bei. Diese sind mit Informationen über die Geschichte des Heiligen Manns bedruckt.

Zudem gibt es Rücklagen aus dem letzten Jahr, darunter 2000 Euro von der Sparkasse Köln/Bonn. Alle Spenden werden ausschließlich für die Martinsaktionen verwendet.  Alle Informationen zum Martinsfest, den Aktionen und Spendenmöglichkeiten sowie Materialien gibt es unter martinszug-bonn.de.

 

(c) Kath. Kirche im Stadtgebiet Bonn | Impressum | Kontakt | created and hosted by NETsite.lu SARL